In Führung gehen – vom Kollegen zur Führungskraft

Die wichtigsten Kompetenzen für die (neue) Führungsrolle

Was Sie aus diesem Training für die Praxis mitnehmen

Werdende Führungskräfte befinden sich in einer anspruchsvollen Situation:  An sie werden neue Erwartungen gestellt und neue Verhaltensweisen gefordert. Die neue Position einzunehmen erfordert in vielerlei Hinsicht hohes  Fingerspitzengefühl, die Fähigkeit sich selbst zu reflektieren und darüber hinaus den Willen sich und andere zu bewegen. In diesem Seminar werden anschaulich die grundlegenden Fähigkeiten vermittelt, die Führungskräfte im herausfordernden Alltag benötigen.

Inhalte
Rollenverständnis und Haltung als Führungskraft
  • Die eigene Rolle finden, die Position kennenlernen und ein passendes Selbstverständnis entwickeln
  • Erwartungshaltungen und Verantwortung: Was ändert sich nun?
  • Was sind eigentlich die Kernaufgaben einer Führungskraft? Das 1×1 der Führung
  • Die Führungspersönlichkeit: Wer bin ich, und wenn ja, wie viele?
  • Herausforderungen der eigenen Persönlichkeitsstruktur für die Führungsaufgaben
  • Aus eigenen Erfahrungen mit Führungskräften lernen
Führen in der Praxis
  • Menschenkenntnis für Führungskräfte: Die eigene Wahrnehmung schärfen und Mitarbeiter richtig einschätzen
  • Das richtige Maß finden: Nähe und Distanz, Vertrauen und Kontrolle
  • Umgang mit ehemaligen Kollegen
  • Selbstorganisation als „Verantwortlicher“ und „Entscheider“: Den Überblick behalten und die Richtung vorgeben
  • Kommunikation und Gesprächsführung im Führungsalltag
  • Position beziehen, aber wie? Der Umgang mit Konflikten und schwierigen Mitarbeitern
Ausgewählte Aspekte für neue Führungskräfte
  • Die ersten 100 Tage: Typische Fehler vermeiden
  • Den eigenen Führungsstil finden und weiterentwickeln
  • Über Leistungsbereitschaft, Motivation und Demotivation
  • Raum für Fragen und Fälle aus dem Teilnehmerkreis
Damit aus Impulsen Aktivitäten werden – persönlicher Handlungsplan für die Praxis


Wie Sie und wir in diesem Training arbeiten

Praxisinputs, aktivierende Einzel- und Kleingruppenarbeiten, reale Praxisübungen, persönliche Transferarbeit für die individuelle Arbeitssituation.