Selbst.Bewusst.Führen.®

Spezialthemen

Mit unserem Erfolgsprogramm Selbst.Bewusst.Führen.® haben wir ein ganzheitliches Konzept geschaffen, das die grundlegenden Themen und Herausforderungen einer Führungskraft abdeckt und somit nicht nur Sicherheit, sondern ständigen Fortschritt bietet.

Über das Selbst.Bewusst.Führen.® Intervall- und Aufbautraining hinaus gibt es jedoch noch weitere spezielle Themen, die nicht nur gesondert behandelt, sondern auch individuell gedacht werden müssen.

Mögliche Spezialthemen im Überblick

Krankenrückkehr- und Fehlzeitengespräche richtig führen

Erfolgreiche Bewerbungsgespräche – nicht nur auf den Bauch hören

Generation Y & Z führen – catch them if you can

Krankenrückkehr- und Fehlzeiten­gespräche richtig führen

Sensibler Dialog mit Fingerspitzengefühl

Um Fehlzeiten im Unternehmen zu senken, haben sich Krankenrückkehrgespräche als sinnvolles Instrument der Führungsarbeit bewährt. Darüber hinaus stellen sie einen wichtigen Startpunkt zur Reintegration der rückkehrenden Mitarbeiter in den Arbeitsprozess dar. Sie berühren jedoch ein äußerst sensibles Thema. Falsch angewendet, erzeugen sie ein Klima von Misstrauen und Angst bei den Mitarbeitern. Richtig eingesetzt, fördern diese Gespräche die erfolgreiche Zusammenarbeit im Team und leisten damit einen nachhaltigen Beitrag zum Unternehmenserfolg.

Chancen und Risiken

  • Ziele und Chancen von Krankenrückkehr- und Fehlzeitengesprächen
  • Risiken und Gefahren von Krankenrückkehr- und Fehlzeitengesprächen
  • Rolle und Verantwortung von Führungskräften und Personalverantwortlichen
  • Die Bedeutung von motivationsbedingten Fehlzeiten

Die Systematik der (Kranken-)Rückkehr- und Fehlzeitengespräche

  • Die Unterscheidung Rückkehrgespräch – Krankenrückkehrgespräch – Fehlzeitengespräch
  • Aufbau und Struktur der Gespräche
  • Zielsetzung, Inhalt und Ablauf sowie Beteiligte der jeweiligen Gesprächsstufe
  • Stufenmodelle aus der Praxis
  • Rechtliche Aspekte

Gespräche richtig führen

  • Typische Fehler in der Gesprächsführung aus dem Alltag
  • Grundlagen einer bedachtsamen Kommunikation
  • Auf den Punkt gebracht: Gezielte Ansprache der Fehlzeiten und des Anliegens
  • Die richtige Gesprächsvorbereitung
  • Zielorientierter Gesprächsaufbau
  • Ursachen und mögliche Maßnahmen besprechen
  • Umgang mit unterschiedlichen Mitarbeiterreaktionen

Transfer - persönlicher Handlungsplan

  • damit aus Ideen Aktivitäten werden

Krankenrückkehr- und Fehlzeitengespräche richtig führen

Erfolgreiche Bewerbungsgespräche – nicht nur auf den Bauch hören

Generation Y & Z führen – catch them if you can

Erfolgreiche Bewerbungs­gespräche – nicht nur auf den Bauch hören

Die richtigen Fragen stellen und sichere Auswahlentscheidungen treffen

Wer an Bewerbungsgespräche ohne ordentliche Vorbereitung herangeht, verschwendet Zeit und Energie und riskiert falsche Personalentscheidungen mit weitreichenden Konsequenzen. Denn Fehlbesetzungen sind richtig teuer – nach der Studie des Arbeitspsychologen Bradford D. Smart bis zu 15 Monatsgehälter. In diesem Seminar lernen Sie, passgenaue Interviews zu entwickeln und auf eine für alle Beteiligten angenehme und zielführende Art durchzuführen. Sie erfahren, wie Sie aussagekräftige Informationen der Kandidaten im Bewerberinterview gewinnen und mit welchen Analyseinstrumenten Sie zu einer sicheren Auswahlentscheidung kommen.

Systematik und Professionalität im Auswahlprozess

  • Anforderungsprofil: Muss-Kriterien und Kann-Kriterien definieren
  • Vom Anforderungsprofil zu den Schlüsselfragen im Gespräch
  • Zielgerichtete Gesprächsvorbereitung

Sondersituation Interview aus der Ferne

  • Wann machen Telefoninterviews Sinn?
  • Do´s and Dont´s: Wie führe ich ein Telefoninterview?
  • Was ist bei Video-Chat-Interviews zu beachten?

Methoden der Gesprächsführung

  • Handlungsfragen, Filterfragen, Skalierungsfragen, STAR-Fragen
  • Welche Fragen vermieden werden sollen
  • Einbau von Vorbereitungsaufgaben, Szenarien und Fallstudien

Analyse des Bewerberinterviews und Entscheidungsfindung

  • Berücksichtigung von Bauchgefühl und Intuition
  • Typische Wahrnehmungsprobleme und Beurteilungsfehler
  • Entscheidungsfindung und Kommunikation nach außen
 

Transfer - persönlicher Handlungsplan

  • damit aus Ideen Aktivitäten werden

Krankenrückkehr- und Fehlzeitengespräche richtig führen

Erfolgreiche Bewerbungsgespräche – nicht nur auf den Bauch hören

Generation Y & Z führen – catch them if you can

Generation Y & Z führen
– catch them if you can

Die Digital Natives zeitgemäß führen

Die Generation Y war bis vor kurzem als digitale Generation in aller Munde. Doch nun dringt die Generation Z – die heiß begehrten Fachkräfte von morgen – mit ihren eigenen Vorstellungen in die Unternehmen. Als Führungskraft oder Ausbilder stehen Sie jetzt vor ganz neuen Herausforderungen. Ändern die Digital Natives Ihr Führungsverständnis? In diesem Training blicken wir tief und detailliert in die Wertevorstellungen dieser Generationen. Sie erhalten Methoden und Werkzeuge an die Hand, wo Sie die jungen Menschen finden, wie Sie sie souverän führen und damit dauerhaft an Ihr Unternehmen binden.

Ein Blick in das Werteverständnis der Generation Y & Z

  • Einflussfaktoren, Grundmotivation und Wertehaltung der Generation Y & Z
  • Sicherer und individueller Umgang mit den unterschiedlichen Generationen
  • Generation Y & Z – beides Digital Natives oder warum Y nicht Z ist

für die Digital Natives

  • Social Media, Social Recruiting und virtuelle Ansprache der Generation Y & Z
  • Wie sieht eine moderne und zielorientierte Fachkräftesicherung im digitalen Zeitalter aus?
  • Mit welchen Plattformen erreichen Sie die Digital Natives wirklich?

Generation Y & Z zeitgemäß führen

  • Die gegenseitigen Erwartungen der Generationen fordern und fördern
  • Welche Arbeitsweisen bevorzugt Y – welche bevorzugt Z?
    Feedbackkultur leben – der Umgang mit Generation „Selbstbewusst“
  • Motivierende Führungsmethoden für junge Menschen

Employer Branding – wie Sie die Digital Natives binden

  • Bedeutung des Employer Brandings für die Generationen Y & Z
  • Zielorientiertes Ausbildungsmarketing für eine attraktive Arbeitgeber-Marke
  • Qualifizierungslevels – oder wie „Gaming“ zur Mitarbeiterbindung beiträgt
  • Wie nutzen Sie Ihre eigenen „digitalen Markenbotschafter“?

Transfer - persönlicher Handlungsplan

  • damit aus Ideen Aktivitäten werden

Sie haben noch Fragen zu unseren Spezialthemen?

Kontaktieren Sie uns gerne.